GOODLocation

Die richtige Auswahl der Location ist stark davon abhängig was für ein Event stattfinden soll. Bei der Organisation eines outdoor Festivals genießt man meist eine
größere Freiheit bei der nachhaltigen Ausrichtung als beispielsweise bei einer Messe oder Hochzeit, da man hier das Venue anmietet.

Es gibt schon einige Konzerthallen, Clubs, Messen usw. in Deutschland, die Wert auf einen nachhaltigen Standard legen. sollte es nicht möglich sein, solch eine Location zu mieten, kann man mittels Gesprächen viel erreichen und die Besitzer aufmerksam auf dieses Defizit machen. Sokann z.B. nach dem Heiz- und Energiesystem gefragt, oder gewisse Dinge einfach eingefordert werden, wie z.B. Recyclingmaterialien, ökologische Putzmittel, Bio-Catering etc. Wichtig ist dabei, dass man nicht mit dem Prinzip des schlechten Gewissens arbeitet, sondern auf neutrale Art zu vermitteln. Idealerweise entwickelt man zusammen mit der Location nachhaltige Ideen für diese und profitiert vom Wissen des anderen.
Für viele deutsche Betreiber von Veranstaltungshäusern ist das Thema noch ein Rand- bis unbekanntes Thema. Einen gewissen ökologischen und sozialen Mindeststandard sollte heutzutage allerdings jede Location aufweisen. Dazu zählen schonender Umgang mit  Ressourcen beispielsweise durch Wasserspartasten in den Sanitäranlagen, sowie das Vorhandensein eines barrierefreien Zugangs. Eine kleine Anzahl Betreiber sind darüber hinaus aktiv und arbeiten beispielsweise mit energieeffizienter Technik, beziehen Ökostrom und faire/ökologische Produkte oder unterstützen lokale Unternehmen beim Bezug ihrer Waren.
Gute Beispiele für eine umweltbewusste Betriebsführung sind die deutschen Stadien der FIFA. Im Zuge der Vorbereitungen zur Fußball WM 2006 wurden in Deutschland an beteiligten Stadien in verschiedenen Größenordnungen nach nachhaltigen Gesichtspunkten umstrukturiert. So erhielt das Olympiastadion in Berlin eine unterirdische Zisterne, die Regenwasser speichert, um damit die Sanitäranlagen zu versorgen. Außerdem wurden versiegelte Flächen rund um die Stadien (Parkplätze usw.) aufgebrochen und durch wasserdurchlässige Materialien ersetzt. Auf diese Weise kann Regenwasser direkt ins Erdreich gelangen und fließt nicht in die Kanalisation zur nächsten Kläranlage.

GOODLocation Checklist

GOODLocation Links&Tipps

GOODLocation Samples

GOODSample Salon Hansen

Advertisements

About dannieq

www.danniequilitzsch.com
This entry was posted in GOODlocation and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s