GOODpressekonferenz

GOODLinks & Tipps für eine GOODpressekonferenz

Das Abhalten einer Pressekonferenz bietet die Chance sich uns seine Unternehmung, sein Projekt oder sein Event der Öffentlichkeit im rechten Licht zu präsentieren. Sie ist erstes Aushängeschild der Bemühungen und sollte diese in der Umsetzung auch widerspiegeln. Wer sich nachhaltige Ziele setzt, sollte diese daher auf der Pressekonferenz nicht nur verbal kommunizieren, sondern auch durch das Event „Pressekonferenz“. Hier findet hier nun viele Tipps und Tricks für die Gestaltung einer nachhaltigen Pressekonferenz:

GOODinvitations
Die Einladungen zur Pressekonferenz sollte nach Möglichkeit digital also per E-Mail geschehen. Dies spart nicht nur eine Menge CO2, sondern auch Papier. Wenn der Büroeigene Server dann noch von einem Ökoanbieter wie Hetzner kommt, gibt es noch mal Extrapunkte.

GOODpressemappe
Das Erstellen einer Pressemappe kostet nicht nur viel Zeit & Nerven, sondern auch Papier,  Toner, CDs, Strom und Plastikhüllen. Eine einfache und sehr charmante Lösung diesen Impact erheblich zu verringern, ist das Verteilen von USB-Sticks. Diese enthalten alle nötigen Materialien für die Presse digital und können nach der Nutzung weiterverwendet werden. Kostengünstig Lösungen und ökologische Ummantelungen gibt es bei Xatro. Kleiner Extratipp: Eigenes Logo auf den USB-Stick drucken lassen und somit gleich als nachhaltiges Werbemittel in Umlauf bringen.

GOODcatering
Kaffee und kleine Snacks für auf die Hand bilden das Standardangebot bei Pressekonferenzen. Die meisten Gäste kommen ins Gespräch während sie sich am Buffett bedienen. Dieses Potential kann man ganz leicht für sich nutzen, indem man ökologische und fair gehandelte Produkte anbietet.

Kaffee:
Auf jeden Fall fair trade kaufen. Am allerbesten biologisch & fair trade z.B. von J.J. Darboven, den es bereits in vielen Supermärkten gibt.

Tee:
Lebensbaum ist eine gute Teemarke. Generell sollte man beim Teekauf darauf achten, dass keine Aromen zugesetzt werden, sondern nur echte Kräuter, Früchte o.ä. verwendet wurden!

Wasser:
Empfehlenswert ist das Viva con Agua Quellwasser, das es in laut und leise (also mit und ohne Kohlensäure) gibt. Durch den Kauf dieses Wassers unterstützt man direkt den Verein und seine Trinkwasserprojekte. Infos zum Wasser gibt’s noch hier.  Zudem gibt es von Viva con Agua auch schöne Karaffen für Leitungswasser.

Säfte und co.:
Super lecker und sehr sozial ist LemonAID bzw. ChariTEA, sowie Premium Cola. Außerdem zu empfehlen: Völkel Säfte in verschiedenen Varianten oder Limonaden. Die sind zwar biologisch aber nicht fair trade. Wer nicht auf Zitrusfrüchte bzw. importierte Fruchtsäfte verzichten möchte der kann den Orangensaft von Pfanner kaufen. Den gibt es fair trade allerdings ohne Bio-Siegel.

Snacks:
Mittlerweile gibt es viele Cateringanbieter, die ausschließlich biologische Produkte verwenden. Einige Beispiele wie Eve and Adams gibt es hier (GOODcatering Links&Tipps).

GOODlocation:
Die Location muss in erster Linie natürlich den Bedürfnissen der Veranstaltung entsprechen. Im Falle einer Pressekonferenz heißt das, sie muss das Unternehmen, das Projekt etc. repräsentieren. Nachhaltige Veranstaltungshäuser sind in Deutschland mehr und mehr zu finden. Konventionelle, als auch ökologisch und sozial orientierte Häusern findet man zum Beispiel bei dem EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren) und dem GCB (German Convention Bureau). Sollte die ausgewählte Traumlocation kein nachhaltiges Konzept verfolgen, kann man viel durch den gemeinsamen Dialog erreichen. Nachhaltigkeit nimmt in der Veranstaltungs- und Meetingsbranche immer mehr an Bedeutung zu und eine frühe Ausrichtung in diese Richtung kann wichtige Wettbewerbsvorteile generieren bzw. neue Kundengruppen für die Location aktivieren.

GOODsamples:

Die Pressekonferenz der altonale im Februar 2011, präsentierte nicht nur im Gespräch ihre Nachhaltigkeitsbemühungen, sondern auch durch ein Bio-Catering mit fair tradem Kaffee und Tee. Außerdem fand das Ganze in der Alfred-Schnittke Akademie statt: unabhängiges Ausbildungshaus für Musik und offenes Kulturzentrum. Oder auch die Pressekonferenz von Viva con Agua 2010: Hier wurde auf Papier verzichtet und dafür USB-Sticks an die Presseleute verteilt. Eine GOODidea finden wir, denn ein USB-Stick spart rund 1.000.000 Blattpapier und kann immer wiederverwendet werden.

Advertisements

About dannieq

www.danniequilitzsch.com
This entry was posted in GOODcatering, GOODcommunication, GOODlocation, GOODplannning. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s